1. Todestag von Rudi Assauer

1. Todestag von Rudi Assauer

Heute vor einem Jahr kam die Nachricht die alle Schalker fassungslos machte.

Am 06.02.2019 verstarb Rudi Assauer im Alter von 74 Jahren.
Rudi Assauer litt an Alzheimer, was im Jahr 2012 bekannt wurde.
Rudi Assauer war ein Fußball Urgestein und einer der größten Manager in der Bundesliga.
Er spielte bei Borussia Dortmund wo er auch der legendären Mannschaft 1966 beigehörte die den Europacup nach Deutschland holten, so wie bei Werder Bremen.

Von 1976-1981 war er Manager bei Werder Bremen.
1981-1986 wurde er Manager bei Schalke 04. In dieser Zeit musste er auch 2x als Interimstrainer aushelfen.
1986 wurde Rudi Assauer bei Schalke 04 entlassen.
Seine Mitgliedschaft beim FC Schalke 04 gab er trotz der Quälereien mit dem Verein (u.a mit Trainer Rolf Schafstall, der sich im Ruhrgebiet einen Namen gemacht hat).
1986 -1990 verließ er den Fußball und arbeitete in der Immobilien Branche in Bremen.
1990 wurde er Manager beim VFB Oldenburg.
1993 kam Rudi Assauer zurück auf Schalke und die Dinge nahmen seinen Lauf.
Obwohl als Retter geholt musste er wieder mit internen Machenschaften kämpfen.
Nachdem seine Vorgänger den Verein runter gewirtschaftet haben stellte sich bald sportlicher und finanzieller Erfolg ein.
Der für drei Monate im Amt gewählte Helmut Kremers beurlaubte Rudi Assauer.
Kremers war gegen Assauers Willen gewählt worden, sowas vergisst man auf Schalke nicht.
Assauer setzte sich aber durch und kam zurück, Kremers musste gehen.

Unter Rudi Assauer kamen aber die Erfolge in der Neuzeit zurück.
2001 das legendäre Finale in der Bundesliga, als Schalke 04 nur Meister der Herzen wurde.
2004/05 sowie 2006/07 wurde der FC Schalke 04 ebenfalls Vizemeister in der Bundesliga
1997 gewann man den Uefa Cup im Endspiel gegen Inter Mailand.
2001 und 2002 gewann der FC Schalke 04 den DFB Pokal.
2005 verlor man im Finale gegen den FC Bayern München.
Ab dem Jahr 1997 war der FC Schalke 04 Stammgast im europäischen Fußball.
Im Jahr 2001 wurde die Arena auf Schalke fertig gestellt.

Am 17. Mai 2006 trat er als Manager zurück, nachdem ihm der Aufsichtsrat einstimmig das Vertrauen entzogen hatte.
Ihm war Selbstherrlichkeit vorgeworfen worden.
Die geplante Abschiebung auf den Posten des Vorstandsvorsitzenden hatte sich mit seinem Rücktritt erledigt.

im Jahr 2012 war Rudi Assauers Autobiografie „Ich will mich nicht vergessen“ erschienen. Darin schilderte er seinen Gesundheitszustand und es wurde bekannt, dass Assauer an Alzheimer litt.
Damals mit 67 Jahren sagte er „Mein Hirn, die Rübe da oben, funktioniert nicht mehr. Das ist bitter, einfach nur bitter. Wenn ich jetzt 80 Jahre alt wäre, wäre das ja okay. Aber ich bin mit meinem Alter viel zu jung für diese Krankheit.“

Heute genau vor einem Jahr spielte Schalke 04 im DFB Pokal Achtelfinale gegen Fortuna Düsseldorf als uns die Nachricht von Assauers Tot erreichte.

http://www.youtube.com/watch?v=H1nEQbAw1Aw

Alle Fußballfans egal ob vom FC Schalke 04 oder Fortuna Düsseldorf waren wie gelähmt als die Nachricht kam.
Die Mannschaft siegte für Rudi Assauer auch in diesem Spiel mit 4:1 was aber nur zu einer Begleiterscheinung wurde.

Niemals geht man so ganz…
Und auch heute ist auch jedem Schalker immer noch klar was Rudi Assauer für diesen Verein bedeutet hat.
Niemand hat unseren Verein in der Neuzeit stärker geprägt als er.

Auch wir von den Ruhrknappen Bottrop möchten Danke Rudi sagen und wünschen dir,
das du das ein oder andere Pils mit anderen Größen aus dem Fußballsport dort oben genießen  und fantastisch über Fußball fachsimpeln kannst.
Du sagtest einst das du nicht mehr an den Fussballgott glaubst, solltest du ihn oben angetroffen haben, trete ihn auch von uns noch einmal in den Allerwertesten (aber das wirst du schon 100x gemacht haben).

Glück auf Rudi Assauer

ZURÜCK
Termine

312.912 Besucher insgesamt  |  379 Besucher gestern  |  78 Besucher heute